BURBERRY x HENRY MOORE

I said: „Give me Moore“ and more they gave. 

You could have expected the new Burberry collection to be kind of sculptural and arty because of this season’s inspiration: British sculptor Henry Moore. 

ALL PICTURES ARE CREDITED – Courtesy of Burberry/Josh Olins

But when chief creative officer Christopher Bailey sent out his new collection down the catwalk, running through the amber glow of several of Moore’s majestic bronze sculptures, it became clear pretty fast that his second “see-now, buy-now” collection was way more than just sculptural, but classy, witty and poetic.

While asymmetric knits looked like they were pieced together, cropped high on the waist or slashed to reveal a shoulder, Trench Coats were presented in a roomy and robust style. 

Tweed jackets with curved shoulders and rounded sleeves created a whole new silhouette around the body, while mid-calf boots with an angular cut-out heels for women and leather brogues with an asymmetric closure for men showed furthermore the inspiration behind this new collection: Henry Moore.

Because Henry Moore often turned shapes and forms upside down while working on a piece and that was the key to Baileys new collection ending in a grand finale, where a 78 limited-edition of couture capes was presented, inspired by the scale and form of Moore’s elemental sculptures, using unique constructions and referencing elements of the Burberry achieve. 

To sum it up: This year, Burberry definitely makes me feel that spring can’t come soon enough!

Find out more HERE


 

Ich sagte: “Gibt mir Moore” und mehr folgte.

Man hätte es erahnen können, dass die neue Burberry Kollektion skulptural und künstlerisch angehaucht sein würde, da niemand anderes als der Britische Skulpteur Henry Moore deren Inspirationsquelle darstellte.

 Jedoch zeigte Kreativ Chef Christopher Bailey in seiner zweiten „see-now, buy-now“ Kollektion – die sich auf dem Laufsteg vorbei an den majestätisch wirkenden bronzen Statuen von Henry Moore schlängelte – mehr als nur skulpturale Entwürfe sondern klassische, witzig-originelle und durchaus poetisch wirkende Kreationen.

 Während asymmetrisch gestrickte Pullover aussahen, als hätte man Sie aus verschiedenen Teilen zusammengenäht – kurz abgeschnitten, über der Hüfte tragend oder leicht aufgeschlitzt, eine Schulterseite entblößend – präsentierte Bailey die traditionell zu Burberry gehörenden Trench Coats in einem großzügig geschnittenen und robusten Stil. 

 Tweed Jackets mit leicht kurvigen Schultern und abgerundeten Ärmeln bildeten eine komplett neue Form um den Körper, während halb-hohe mit schrägen Absatz geschnittene Boots für Frauen und Leder Brogues mit asymmetrischen Verschluss für Männer die Inspiration der neuen Burberry Kollektion einmal mehr verdeutlichten: Henry Moore. 

Denn Henry Moore verstand es wie kein anderer mit Formen und Figuren zu spielen und Sie kopfüber zu stellen, während Er gerade an einem neuen Projekt saß und genau diese Fähigkeit nimmt sich Bailey in seiner neuen Kollektion an, deren Präsentation in einem großartigen Finale endet.

 Dabei zeigt Bailey 78 limitierte Couture Capes, inspiriert durch die Rahmen und Formen von Henry Moore’s Skulpturen,  in einzigartigen Konstruktionen mit verschiedenen für Burberry typischen Elementen.       

 Zusammengefasst: Burberry’s neue Kollektion ist für mich definitiv ein weiterer Grund, weshalb Ich den Frühling kaum erwarten kann. 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s